Neue gesetzliche Regelungen bei Betreuung & Pflege – Wir nehmen dazu Stellung

Wir forderten dies schon lange! – Am 06.11.2015 wurde unser Obmann Mag. Jürgen E. Holzinger zu den neuen Verordnungen des Wirtschaftsministerium im ORF Landesstudio NÖ für das ORF Servicemagazin heute konkret von Sonja Hochecker (ORF) dazu interviewt.

Am Dienstag den 10.11.2015 auf ORF 2 wurde bundesweit ausgestrahlt! Betroffene Mitglieder unseres Vereins sowie die WKO kamen ebenfalls zu Wort. 

  • Was beinhalten nun die neuen gesetzlichen Regelungen die mit Jänner 2016 in Kraft treten?
  • Wer muss sich an diese nun halten? 
  • Was bedeutet dies nun für Vermittlungsagenturen und Personenbetreuerinnen sowie Pflegebedürftige?
  • Welche Behörde ist nun bei Problemen zuständig?
  • … 

Die wichtigsten gesetzlichen Regelungen betreffen die Transparenz von Preisen und Leistungen also darf keine irreführende Werbung stattfinden, die Struktur der Verträge zwischen Vermittler und Personenbetreuerinnen sowie Pflegebedürftigen, der Betreuungsbedarf muss von den Vermittlungsagenturen Vorort bei den Pflegebedürftigen erhoben werden und die Kompetenz der Betreuerin dahingehend überprüft werden, etc…

Agenturen müssen ab 1.1.2016:

  • den Preis für ihre Vermittlungstätigkeit transparent angeben
  • die Leistungsinhalte unter Angabe der anfallenden Kosten transparent darstellen
  • im Fall von Preisbeispielen die Gesamtkosten angeben 

Bei Problemen mit Agenturen sowie Betreuerinnen sind nun die Bezirksverwaltungsbehörden zuständig, also BH und Magistrate.

Pflegebedürftige Menschen können sich nun an diese Behörden wenden wenn sich Vermittlungsagenturen oder Personenbetreuerinnen nicht an die neuen gesetzlichen Regelungen halten und dies auch anzeigen!

Unser Verein ChronischKrank wird genau prüfen wie sich die Behörden diesen Problematiken annehmen und welche Strafen angewandt werden. Wenn Sie betroffen sind melden Sie uns Ihre Erfahrungen zu diesen neuen Regelungen! 

Was fehlt noch? 

  • Ausbildungsstandards bei Personenbetreuerinnen! Das Sozialministerium fordert eine Mindestausbildung bei Betreuerinnen ansonsten erhält man als Pflegebedürftiger KEINE Förderung, das Wirtschaftsministerium, als zuständiges Ministerium, lehnt dies ab! – Es braucht aber eine Mindestausbildung und Qualitätsstandards, dies fordert unser Verein unbedingt ein!  Die Ministerien müssen sich einig werden und handeln!
  • Eine Berufshaftpflichtversicherung für Betreuerinnen! Unfälle und Schäden durch Betreuerinnen müssen abgedeckt sein, die WKO könnte dies mit der Kammerumlage die sie von Betreuerinnen einhebt abdecken und organisieren.
  • Die einzelnen Punkte sehen Sie unterhalb aufgelistet, Details wurden bereits erarbeitet.1

Detaillierte Infos sowie die kommenden gesetzlichen Regelungen sehen Sie HIER.

Am 10.11.2015 wurde auf ORF 2 bundesweit ausgestrahlt! Betroffene Mitglieder unseres Vereins sowie die WKO kamen ebenfalls zu Wort. 

 

obmann_juergen_holzinger_orf_interview_heute_konkret obmann_juergen_holzinger_orf_interview_heute_konkret1

(ORF Redakteurin Sonja Hochecker; Obmann Mag. J.E.Holzinger, WKO-Wien Z.Tanzer)

 

1 A) Allgemeines zu Qualitätsstandards für „Vermittlungsagenturen“:

  • Ethik- und Verhaltenskodex für Vermittlungsagenturen
  • Transparenter Werbeauftritt

B) Vermittler — Personenbetreuer

  • Promte Beantwortung einer Anfrage
  • Die Aufklärungspflicht
  • Delegierung von Pflegetätigkeiten
  • Muttersprachliche Ansprechperson
  • Turnusdienste der PersonenbetreuerInnen

C) Vermittler — Betreuungsbedürftige Person

  • Bedarfserhebung durch Pflegefachkraft
  • Überprüfung der Kompetenz von PersonenbetreuerInnen
  • Aufklärung über die Förderung in der 24-Stunden-Betreuung des Sozialministeriumservice und der Länder

Unser Verein sieht dringenden Handlungsbedarf des Wirtschafts- und des Sozialministeriums sowie der Wirtschaftskammer Österr. um diese Qualitätsstandards so rasch wie möglich zu installieren! 

Obmann, Mag. Jürgen E. Holzinger

Geschrieben am: 6. November 2015
Author: Mag. Jürgen E. Holzinger
Schlagwörter:
Kategorien: Pflege und Betreuung in Österreich, TV-Beiträge mit ChronischKrank®

3 Kommentare zu “Neue gesetzliche Regelungen bei Betreuung & Pflege – Wir nehmen dazu Stellung

  • Hilda Szasz sagt:

    Vielen Dank !

    • Renate Gschaider sagt:

      BRAUCHE FÜR MEINEN VATER;DER IM 93 LEBENSJAHR STEHT UND GERADE IM KRANKENHAUS IST EINE RUNDUMPFLEGE NACH DEM KRANKENHAUS.HAB EINEN VEREIN VON DEM MÜNDLICH MIR ÜBERLIEFERT WURDE DAS ALL DIE ANGEHÖRIGEN DER PFLEGENDEN ZUFRIEDEN WÄREN:NACH IHREM VIDEO BIN ICH MIR NICHT MEHR SO SICHER,WÜRDEN AUCH RUMÄNIENEN UND SLOWAKINEN SEIN:
      KOSTENPUNKT IM MONAT 2200.- bis 2500.-
      wer kann mir gute hilfe zum fairen preis und bitte geschulte leute sagen!

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


    nach oben

    mit freundlicher Unterstützung von:

    Landeslogo_OOE Ressort Soziales