Chronisch Kranke sowie Corona-Hochrisikogruppe gegen eine COVID-Impfpflicht!

Die Corona-Krise (COVID-19) hat das Leben von uns allen massiv verändert. Das Tragen von Masken, Abstandsregelungen und diverse weitere Maßnahmen und Einschränkungen haben uns durch die Pandemie begleitet. Seit Anbeginn des Jahres hilft nun auch die Corona-Impfung weltweit die Ausbreitung des Virus zu verhindern bzw. den möglichen schweren Krankheitsverlauf abzuschwächen. Immer wieder werden Rufe nach einer allgemeinen Impfpflicht laut und spalten die Gesellschaft. Auch die Hochrisikogruppe sowie chronisch Kranke sind unterschiedlicher Meinung, weshalb unser Verein eine Umfrage unter den chronisch Kranken gestartet hat die zu folgendem Ergebnis kommt:

„Unsere durchgeführte Befragung bei chronisch Kranken sowie Betroffenen der Hochrisikogruppe und auch bei unseren medizinischen Beiräten hat ganz klar gezeigt, dass eine klare Mehrheit eine generelle Impfpflicht ablehnt. Auch wenn diese Gruppe von der benötigten Herdenimmunität am meisten profitieren würde, so steht doch die Selbstbestimmung an oberster Stelle. Wir als Verein ChronischKrank Österreich haben uns bereits im Mai letzten Jahres gegen eine generelle Covid-Impfpflicht ausgesprochen (veröffentlicht unter anderem in der Tageszeitung HEUTE). Dieser Ansicht vertreten wir nach wie vor. Es braucht Aufklärung und unkomplizierte Möglichkeiten für eine Covid-Impfung. Zwangsmaßnahmen bewirken zumeist nur noch mehr Widerstand und eine noch tiefere Spaltung in der Gesellschaft“, so Jürgen E. Holzinger/Obmann des Vereins. 

 

Der Verein ChronischKrank Österreich setzt nach wie vor auf Eigenverantwortung und Selbstbestimmung!


Update 30. 8.: Die Bezirksrundschau hat über unsere Stellungnahme berichtet. Den Beitrag könnt ihr HIER nachlesen.

Geschrieben am: 19. August 2021
Author: Jakob
Schlagwörter:
Kategorien: Corona-Virus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.



nach oben

mit freundlicher Unterstützung von: