Sie brauchen kein Mitleid, Sie brauchen Hilfe und Lösungen!

Unser Projekt „Zu schön, um krank zu sein“

Zu schön_Kussmund-p1 

 „Zu schön, um krank zu sein“

 

2017

„Zu schön um krank zu sein“ 2018 – Unser Kalender-Projekt geht in die 2.Runde  Bewerbungen sind ab jetzt möglich

Wir suchen:

FAMILIEN in welchen ein/beide Elternteil(e) chronisch krank sind & überdies auch ein/mehrere Kinder an einer Erkrankung leiden. Unsere beiden Projektleiterinnen sind auch dieses Jahr wieder Karin Maria und Karin Gussmack 
Eure Bewerbungen schickt bitte an: 📧 zuschoenkalender@chronischkrank.at

📅Fotoshooting-Termin: ein Tag im Juli oder August (genauer Termin wird bald bekannt gegeben)
Location: Oberösterreich (genaue Infos über den besonderen Shooting-Ort folgen)

Letztes Jahr war das Ziel die Gesellschaft zu sensibilisieren und aufzuzeigen, dass chronische Erkrankungen meist nicht im Außen sichtbar sind.
Die größten Medien Österreichs, wie der ORFKronen Zeitung, Apotheker Zeitschrift, ORF Radiosender, Vera Russwurm uvm. berichteten über unser Projekt.

Heuer sollen chronisch kranke Kinder gemeinsam mit ihren Eltern vor der Kamera stehen & den Kalender füllen.

📌 Damit wollen wir auf das Schicksal des kleinen Jakub aufmerksam machen:
Er kam ohne Schienbeine zur Welt, hat keinen Taluskern & kein rechtes Knie.
Um Jakub ein gewöhnliches Leben zu ermöglichen, müsste er in Florida operiert werden. Kosten für die OP: ca. €300.000
Durch unser Projekt hoffen wir einen Teil des Betrages aufbringen zu können, um Jakubs Familie zu helfen.
Es soll eine breite Kooperation mit anderen Kinder-Hilfsorganisationen, Licht ins Dunkel etc. werden, um möglichst viele Kalenderverkäufe & Spendengelder für Jakubs OP zusammen zu bekommen.

 

Ihr könnt auch jetzt bereits spenden unter: 
IBAN: AT64 3456 0000 0335 1061
BIC: RZOOAT2L560

 

 

 

2016

Kalender können Sie hier unter zuschoenkalender@chronischkrank.at bestellen!

Preis: 17,50  Euro inkl.Versand(österreichweit) und Mwst.

Verein ChronischKrank Österreich

Raiffeisenbank Enns

IBAN: AT80 3456 0000 0332 4001

BIC: RZOOAT2L560

DANKE!

 

Wir sind -spendenbegünstigt- Die Spende für den Kalender ist steuerlich absetzbar!

spendensiegel-ck

 

Am 9.9.2016 fand das Fotoshooting im Rahmen unseres Projektes „Zu schön, um krank zu sein“ statt.

Es war ein einzigartiger Tag voller Emotionen, Aufregung, Empathie und für alle Beteiligten ein wichtiger Schritt.

Danke an den Grafen, den Fotografen, die Band für den extra komponierten Song und an das ORF-Team von ORF heute leben.

 

 

Fotos und ein Bericht über das Kalendershooting sind außerdem im VALID – Das Inklusionsmagazin erschienen, in Ausgabe Nr. 15 von Frühling 2017. Die kompletten drei Seiten könnt ihr euch hier ansehen.

 

Zum Nachlesen:

https://www.facebook.com/VereinChronischKrankOesterreich/

Ein paar Fotos vom Shooting und Drehtag:

zu-schoen-1 zu-schoen-2 zu-schoen-3 zu-schoen-4

 

Das ORF Radio Wien berichtete Weihnachten 2016 über unser Projekt und Karin Gussmack stellte es live im Radio vor.

  

 

  

 

 

Foto1  

Karin Gussmack

Selbsthilfegruppe Fibromyalgie

Tel: +43 (0) 660 / 65 34 661

Mo – Fr 09:00 – 12:00 Uhr

gussmack@chronischkrank.at

     
 Karin Thalhammer  

Karin Thalhammer

(Chronische Polyarthritis)

Tel: 0699-11084398

Mo-Fr 9:00 – 12:00

thalhammer@chronischkrank.at

 

 

KRONEN ZEITUNG:
Am 1.10.2016 erschien ein doppelseitiger Artikel über unser Projekt „Zu schön, um krank zu sein“ in der Beilage „GESUND“ der Kronen Zeitung.

Das Kalender-Projekt hat es aufs Titelblatt geschafft. Es wird in aller Offenheit und ungeschminkt über die alltäglichen Hürden und „unsichtbaren chronischen Erkrankungen“ einiger Kalender-Teilnehmer berichtet.

zu-schoen-um-krank-zu-sein_ohne-werbung-001 zu-schoen-um-krank-zu-sein_ohne-werbung-002 zu-schoen-um-krank-zu-sein_ohne-werbung-003 zu-schoen-um-krank-zu-sein_ohne-werbung-004 Krone-Logo_cmyk  zu_schoen_um_krank_zu_sein_kronen_zeitung

 

Hier gibts den Artikel zum Downloadzu-schoen-um-krank-zu-sein_10_2016

 

Auch die österreichische Apotheken Zeitung berichtete über unser Projekt

apotheken_zeitung_10-2016-001 apotheken_zeitung_10-2016-002apotheke_oesterreich_logo-svg oeaz_logo

Hier der Artikel zum Download

 

Das ORF Magazin -heute leben- berichtete im Juli und im September über unser Kalender-Projekt.

Der ORF hat den ganzen Tag des Fotoshootings die Teilnehmer des Kalender-Projektes mit der Kamera begleitet. Wir möchten die Aufmerksamkeit auf unsichtbare chronische Erkrankungen richten, Krankheiten welche im Äußeren eines Menschen oft nicht sichtbar sind und viele chronisch Kranke dadurch nicht ernst genommen werden.

Unterstützen Sie unser Projekt mit dem Kauf des Kalenders um andere chronisch Kranke die finanzielle Probleme haben dringend benötigte Hilfs- und Heilmittel zu finanzieren.

Ziel des Projektes ist es, dass chronisch kranke Menschen endlich ernster genommen werden, auch wenn man ihnen ihr(e) Erkrankung(en) nicht ansieht.

Kalender können Sie hier unter zuschoenkalender@chronischkrank.at bestellen!

 

(ORF heute leben 22.9.16 Moderation Wolfram Pircher; mit Karin Gussmack und Karin Thalhammer)

 

(ORF heute leben 8.7.16 Moderation Wolfram Pircher; mit Karin Gussmack und Karin Thalhammer)

 

verein_chronischkrank_projekt_zu_schoen_um_krank_zu_sein_2016  Heute-Leben-Logo_fixImagesORF2 HD

 

Auch die Kronen Zeitung hat am 27.Juli über unser Projekt österreichweit berichtet und wird im Oktober eine große Reportage über einige chronisch Kranke bringen die im Kalender sein werden!

Krone-Logo_cmyk Krone_27.7.16_zu_schoen_um_krank_zu_sein_verein_chronischkrank.2

 

Wer hat diese Sätze nicht schon gehört? Viele Betroffene haben uns geschrieben oder uns angerufen. Hier könnt Ihr ihre Geschichten nachlesen:

 

Maria L.: Sozialschmarotzer, der hat nur ein bisschen Bauchweh und der schaut

ja nicht schlecht aus! Von Ärztlichen Gutachten vor allem von

PVA kam die Aussage das es mir ja Kalküls relevant gut geht und

deswegen wurde mir die Rehabilitation entzogen! Habe aber jetzt

wieder angesucht da es mir sehr schlecht geht!

 

Horst K.: „stellen sie sich nicht so an was man ihnen nicht ansieht kann auch nicht so schlimm sein“.

 

Lisa F.: Mein Vater mit seinen „79“ Jahren wollte eine Plakette für einen Behinderten Parkplatz, der Gutachter hat geschrieben:  Die Plakette für den Behinderten Parkplatz ist nicht notwendig. Der Patient ist „“Arbeitsfähig““.  Ah, wie bitte, mit 79 Jahren, er ist schon lange Pensionist.

 

Lea P.: Das mich am meisten getroffen hat, war eine Aussage von meinem Ex Psychiater, du bist ein hoffnungsloser Fall, das war nicht schön zu hören!!

 

Julia U.: Du bist immer so überempfindlich und anstrengend , bei dir muss man immer aufpassen was man sagt , du Psycho, du bist total gestört ,aus dir kann und wird nie etwas werden , du bist kein liebenswerter Mensch, von solchen Menschen wie dir, sollte man sich fernhalten , wer soll es mit dir schon aushalten, du redest dir alles nur ein , steigere dich nicht so hinein, du schaust doch gut aus , was hast du denn schon wieder !!!

 

Lilliane F.: Ich versuche trotz alle dem, optimistisch zu bleiben auch wenn es nicht immer leicht ist!

 

Peter G.: Und ich stehe zu mir und meinen Diagnosen!!

 

Emil M.: Die erste Aussage kam nicht nur einmal. Durch das viele Cortison war ich sehr aufgeschwemmt und wurde dicker.  Da kam nicht nur einmal „schau mal wie die fett ist, sollte mal zu essen aufhören und Sport treiben“.

 

Philipp O.: Das zweite Mal war erst vor ein paar Monaten.  Ich konsultierte einen neuen Neurologen.  nach einem ausführlichen Gespräch,  wo zur Sprache kam, dass ich seit ein paar Jahren nicht mehr die gängigen Medikamente nehme sondern mit Mesotherapie begonnen habe,  meinte der Arzt er habe überhaupt noch nie so etwa unüberlegtes gehört und meinte ich soll mit meinem behandelnden Arzt sprechen, denn ich werde sowieso im Rollstuhl enden und mit meiner Methode noch früher.  Mein Mann der auch mit war, war so schockiert über diese Aussage, dass wir die Praxis einfach verlassen haben.  Ich habe das auch meinem behandelnden Arzt erzählt und auch der war echt entsetzt über diese Aussage.  Ich denke, was sind das für Ärzte, die so mit Patienten umgehen?

 

Anna S.: Sie sehen überhaupt nicht danach aus als ob ihnen was fehlt. Nur die Psyche. Das kam von meinem letzten Hausarzt, den ich dann auch recht zügig gewechselt habe.

 

Laura M.: Oder was mich immer wieder sehr verletzt.

 

Ronald B.: „Sie sind sehr dünn, essen sie nichts?, Dann können sie auch nicht gesund werden.“

 

Christian S.: Das kam von meinem Gastroenterologen der weiß das ich nicht alles vertrage und durch die Rheumamedikamente noch mehr an Gewicht verloren habe.

 

Sabine J.: Oder diese Blicke die sie einem nachwerfen von anderen Menschen die meinen ich sei magersüchtig. Sogar ein kleines Mädchen sagte mal bei Lidl im Gang :“ Guck mal Mama wie dünn die ist und was hat die Frau mit ihrem Bein?“

 

Julian G.: Im Rheumaschub ziehe ich mein Bein hinterher weil die Sehne entzündet ist.

 

Stefan G.: Oder so Sätze wie „Du gehst doch in der Kinderabteilung einkaufen“.

 

Ullrich K.: Nur Vorurteile von verbissenen lästernden Menschen die sich nicht einmal die Mühe machen zu fragen WARUM???

 

Florian L.: von diesen „Sätzen“ kann ich ein Lied singen. Besonders wenn man jung ist muss man sich so einiges anhören. Ich schreibe hier mal ein paar auf:

„In Ihrem Alter ist man gesund oder tot“

„Vielleicht sollten Sie mal abnehmen und eine vernünftige Haltung annehmen, dann haben Sie auch keine Schmerzen mehr.“

„Wenn Sie keine Lust haben arbeiten zu gehen dann sagen Sie das einfach, anstatt sich Schmerzen einzureden.“

„Wissen Sie eigentlich was Ihre Medikamente kosten? Da sollten Sie schon sagen das die helfen ansonsten kann man sich das Geld auch sparen.“

„Nun laufen Sie doch mal vernünftig, das kann sich ja keiner mit ansehen. Sie stellen sich aber auch an.“

„Alle Anzeichen und Untersuchungen deuten auf die Krankheit hin. Ich persönlich glaube nicht daran, dafür sind Sie einfach zu jung.“

 Alles Sätze die ich mir von Ärzten anhören musste. Von Fachärzten als auch auf Reha von den Ärzten.

 

Alina L.: Ich sollte auf Reha noch auf Fibromyalgie getestet werden, da viele Anzeichen auch dafür sprechen. Der Arzt sagte jedoch “ Fibromyalgie kann man pathologisch nicht nachweisen, also gibt es diese Krankheit auch nicht. Ich kann Sie nicht testen auf etwas was nicht existiert.“

Tim Ö.: Meine Augenerkrankung heißt Uveitis intermedia mein Sehvermögen wird immer schlechter Brille hilft nix. In Behandlung bei einer Oberärztin normale Augenärzte nehmen mich gar nicht.

Aussage eines Augenarztes für Behinderten Pass: Lassen sie sich bei ihrer Augenärztin eine Brille verschreiben!

Ich: Das hilft ja nix. Er: Wer sagt denn so was na sicher hilft das.

Und ich sag ihnen gleich falls sie Einspruch gegen mein Gutachten (10%) Erheben, sie laden sowieso wieder bei mir!!

Gutachterin Psychologie PVA: A wenig an blind sein net arbeiten gehen des ist a Blödsinn i hab an Bekannten der is Sozialarbeiter 40 Stunden berufstätig kein Problem. (Ich schluck aber viele

 Medikamente Nebenwirkungen net ohne, wohn am Land….Kopfschütteln!!)

Gutachter Augenarzt PVA: Untersuchung in einer Art wo man meine Erkrankung nicht sehen kann! Dann Frage des Arztes: Welche Augentropfen haben sie?

Ich: bei Uveitis Intermedia helfen keine Augentropfen (Kortison wird ins Auge gespritzt und in Tablettenform) Er: Ja, aber welche Augentropfen?

Ich: Keine Er: Aso

Gutachter Allgemeinmediziner Behindertenpass:

Hält seine Finger ca 1m vor mir in die Höhe.

 Er: Sehen sie das. Ich: ja 3 Finger Er: Na dann is net so schlimm.

Und zum Schluß (das haben sicher mehr Leute erlebt) eine Büroangestellte der PVA Welche mich laut Gutachten für „Vollfunktionskräftig erklärt hat“ ich muss einen Prognose und Berufsfindungsverfahren in Linz besuchen.

 Ich: ich kann da nicht hin, Auto nicht mehr möglich, Öffis auch nicht alleine wegen Schwindelattaken, Übernachten alleine in Linz für mich unvorstellbar.

Sie ja dann kein Problem unterschreiben sie hier sie haben die Mitwirkpflicht missachtet, ab morgen kein Cent Geld mehr.

 Über diese Vorgehensweise schütteln alle meine Ärzte und Therapeuten, welche mich seit Jahren behandeln und betreuen, nur mehr den Kopf.

 

Ilse J.: Jo, jo: Du hast MS? Einbildung von Dir (!) oder willst behaupten, dass das ein Arzt festgestellt hat. Mit MS sitzt man im Rollstuhl und schaut ned so gut aus wie Du. Außerdem können die nicht nach Kreta fliegen im Sommer, weil de vertragen keine Hitze.

Du musst Dich schon a bisserl zusammen reißen, müde bin i auch, wenn ich was gearbeitet habe. Lass Dich nicht so gehen.

Du lamentiert ja nur. Nur weil ein Arzt sagt du hast die Krankheit. Du bildest dir das bloß ein.

So wie bei Ebola. Morgen hast es vielleicht auch. Pass gut auf. Herst stell di net so an , weil aufgegeben wird nur a Brief.

Ms, Ahhhh das is ja dieser Muskelschwund.

 

Arnold. R.: Die Sätze wären (auch andere Personen):

Iss weniger, dann wirst schlanker!

Du siehst aus wie ein Elefant!

Bei dir kommt sicher ein LKW in der Nacht und pumpt dich mit Zucker voll!

Machen sie mehr Sport, dann wird das schon!

Essen sie ab 17 Uhr nichts mehr!

Alles faule Ausreden!

Du solltest früher schlafen gehn dann bist du nicht so müde

Ich kenn eine die hat das auch also wird das bei dir genauso sein

Wennst ständig müde bist, musst halt früher ins Bett gehen!

Du solltest mal deinen Blutdruck anschauen lassen ich bin auch müde wenn mein Blutdruck nicht passt .

Gestern hast auch alles getan und du warst fit, warum heute nicht?

Freut es dich heute nicht?

 

Richard P.: Zweimal musste ich folgenden Satz hören, als ich nach Ermäßigungen für Schwerstbehinderte gefragt hatte: „Sie sehen aber nicht behindert aus“.

Das ist natürlich unmöglich, da niemand beurteilen kann/darf, aus welchen Gründen ich im Besitz eines solchen Ausweises bin.

 

Fabian P.: Beim Gutachtern waren folgende Sätze zu hören :

Ihnen fehlt eh nix gehen sie arbeiten weil sie kosten den Staat zu viel.

Was soll ich mit diesen Befunden (hat diese Befunde auf den Boden geschmissen ) von diesen Kurpfuscher(meinte damit meinen langjährigen Rheumaarzt)interessiert mich nicht.

Ich kann ihnen keinen Bescheid austellen sie sind zu wenig krank kommen sie wieder mit dem Kopf unter dem Arm dann kann ich ihnen weiterhelfen so nicht .

Bei der Kontrolle GKK :

Warum wollen sie nicht arbeiten gehn sie doch arbeiten was soll das das sie nicht arbeiten gehn wollen es fehlt ihnen nichts ! Sie gehen arbeiten und aus.

Man wird von Gutachtern nicht mal angeschaut man ist in 5 min fertig und diese Gutachten entscheiden dann über dein Leben Existenz ! Was für mich so schlimm war man musste sie bis zu Unterwäsche ausziehen und man wird hier wie in einer Fleischbeschau begutachtet grauenvoll !

War im Jahre 2014 bei 7 Gutachtern alle sieben entfanden mich als arbeitsfähig ein Alptraum für mich obwohl ich es nicht bin nicht mehr !!

Deshalb kann ich persönlich keine Gutachtern mehr anschauen verabscheue sie tiefsgründig hier wird abkassiert und es wird Null Rücksicht genommen auf den Patienten Klienten !!! Man vergisst hierbei das wir auch mal gesunde arbeitende Menschen waren und durch unsere Krankheit gebrechen dies leider nicht mehr möglich ist ! Es ist keiner davon gefeit krank zu werden niemand von uns ! Und ich denke das ich für alle hier spreche das wir alle lieber gesund wären als krank zu sein !!!!

Wer ist schon gerne krank ich nicht !

Achja wo mir auch gerade noch ein Satz einfällt :

Liebe Frau K… man sieht ihnen nicht an das sie krank sind !!!

Ja wen sieht man seine Erkrankung an !! Ich kenne so viele kranke denen sieht man das auch nicht an !! Und ich muss sagen Gott sei dank ist das so !! Ich brauche kein Mitleid sondern möchte und will verstanden werden sonst nix .

at ubd sehr selten ist und wenn ein rezidiv auftritt muss ich nach Wien zu Spezialisten! A: ach sooo keine Chemo naja dann ist’s ja e nicht schlimm bei den Gutachtern und Ärzten sagt ein blick mehr als tausend Worte….ein durchleuchten von oben bis unten und am Gesichtsausdruck erkennt man bereits was sie von meinem Schatz halten…auch das geht tief ins Herz und schmerzt….und eine attraktive frau darf *mann*auch nicht haben, wenn man schwer krank ist-welche frau würde sich *sowas* antun?!?! (das hat mich ein PV Arzt gefragt-warum ich mir so ein Wrack antu und wie ich das aushalte…..kurz darauf kam der Bescheid, dass Gerhard pumperl gsund ist und arbeiten gehen kann-wurde eingeklagt und Prozess gewonnen)  mittlerweile haben wir ein unmodernes null8 15 Hemd gekauft, dass er zu diesen terminen anzieht-lächerlich aber wirksam….die Welt ist ein Irrenhaus!!!!! 

Einer der verletzendsten Sätze die ich nie vergessen werde waren: “ Na, da haben sie aber die Symptome der Krankheit super auswendig gelernt….“ Oder “ so fit und trainiert wie sie sind, können sie auf keinen Fall diese Krankheit haben…“

 

Katrin G.: Diese Sätze musste ich mir von einer Oberärztin auf einer Rheumaambulanz anhören.

Iss weniger, dann wirst schlanker!

Du siehst aus wie ein Elefant!

Bei dir kommt sicher ein LKW in der Nacht und pumpt dich mit Zucker voll!

Machen sie mehr Sport, dann wird das schon!

Essen sie ab 17 Uhr nichts mehr!

Alles faule Ausreden!

 

Sebastian B.: Guten abend 🙂 aha zbsp der Satz “ ach was sie sind dialyse Patient ?? Sie sehen gar nicht wie der typische dialyse Patient aus ?? ( wie Bitte sieht den ein typischer dialyse Patient aus ?) Aber nachdem sie noch so jung sind kann es ja nicht so schlimm sein da ist man ja noch fitter–> nach 10 Jahren dialyse, erfolglose transplantation, knochentumor und und und.. den Satz hab ich erst vor kurzem gehört wie mir die PVA die Invaliditäts Pension streichen wollte.. naja haben nen Anwalt eingeschaltet und natürlich „gewonnen“ ! Oder zbsp die Knochen tumore Geschichte : “ A: ach was haste chemo gebraucht ??? B: Nein hab ich zum Glück nicht da der tumor nur selten lungen metastasen machen kann und nur lokal an der stelle ein hohes rezidiv Risiko h !!! ( hab die op nur knapp überlebt und bin deswegen Monate im rollstuhl gesessen. . Und das aus dem Mund von nem Gutachter. .. ich höre ständig Sätze dass ich gar nicht krank sein kann weil ich  das ganze Jahr braun gebrannt bin Mit meiner interstitiellen

Zystitis habe ich einen langen Leidensweg. Bekomme jeden 2 Freitag einen Katheder gesetzt und bin eigentlich nur auf der Suche nach einem Klo. Die Blase brennt und schmerzt wie verrückt bei einem Schub. In meiner Selbsthilfegruppe gehen manche nicht mal mehr in ein Kino.  Ich lass mich nicht unterkriegen und Reise solange es noch geht. Ein Satz von feiner ganz jungen  Ärztin war…

.Blase rausnehmen und Katheder ins Handtascherl.. Ist doch kein Problem. Leider ist das unsere Gesellschaft.

Wer nicht krank aussieht ist auch nicht krank

Hallo es gibt und gab so viele Situationen,die mich verletzt haben und vorallem Aussagen von Menschen und Ärzten…

  1. „Ihre Diagnose ist jetzt aber kein Freifahrtschein um sich ständig krank zu melden und nicht zu arbeiten“
  2. Auf meine Frage warum es so schwierig sei ein Massagerezept zu bekommen wo ich doch ein Dauerrezept für Krankengymnastik erhalte war die Anwort“Frau…es ist ja auch nicht so richtig bewiesen mit ihrere Krankkeit.Entzündungswerte im Blut konnten wir bisher schwer finden…bei meinem 2.Besuch des selben Arztes, geplagt von starken Sschmerzen…mein Arzt:“ Frau J.   vielleicht sollten wir doch mal über eine Basismedikation nachdenken mit Mtx…meine Antwort war: „das halte ich nicht für richtig,da meine Krankheit doch nicht bewiesen ist,wie sie sagten“…..doch doch Frau j….es müssen nicht immer Entzündungswerte um Blut zu sehen sein oder auch auf dem Röntgenbild sichtbar…die Entzündungen und Schmerzen können trotzallem da sein…

WAS FÄLLT EINEM DAZU NOCH EIN?????????

  1. Mein Antrag auf Funktionstraining wurde mit den Worten abgekehnt“ Wir halten es nicht für notwendig , möchten ihnen aber empfehlen auf eigene Kosten den Kurs weiter zu besuchen um ihre Beweglichkeit zu erhalten“

 

Dieter J.:“also Frau….wenn sie meinen Rücken ins Mrt schicken würden, würden sie auch irgendetwas finden…bei wem nicht!!!???“

Durch eine konservative, also nicht operative Therapie, lässt sich die Erkrankung nur in sehr frühen Stadien (Hurley I, Hurley II, Hurley III) ausreichend behandeln. In anderen Fällen ist allenfalls eine vorübergehende Stabilisierung durch bestimmte Antibiotika sowie Biologika möglich.

Die Erkrankung nimmt ohne medizinische Behandlung einen chronischen Verlauf und bringt daher oft einen Teufelskreislauf an Problemen mit sich.

 

Gundula J.:““Bitte nicht ausziehen, so etwas schau ich mir nicht an, da es einem dabei ekelt““, es ist so ziemlich alles dabei. Bewunderung für diese Stärke, grenzenloses Mitleid mit Krokodilstränen über Unverständnis wie man „so was“ bekommen kann. Das schlimmste ist allerdings die soziale Ausgrenzung sei es von außerhalb, als auch innerhalb der Familie.

 

Otto G.: 1.      „Sind Sie Marathonläufer?“ Die erste Frage der Orthopädin der SVA im Rahmen einer Untersuchung nach Ansuchen um eine EU-Pension. Sie hat rein äußerlich geurteilt und meine Befunde gar nicht gelesen! U.a. Knie-links 4.gradiger Knorpelschaden, Meniskuszerfransung, sowie Knie rechts 2-3. Gradiger Knorpelschaden, Meniskuseinriß usw.

  1. „So wie Sie ausschauen muss es Ihnen ja gut gehen“ – die Bemerkung der oberschlauen Gattin des Hausarztes!
  2. „Vielleicht bilden Sie sich die Hustenanfälle nur ein“ – die Bemerkung des Chirurgen der Magen-OP nach einem Rückfall und einer weiteren Magenspiegelung wo laut seinen Aussagen alles in Ordnung sei! Ein Jahr später gehe ich aufgrund der nicht enden wollenden Hustenanfälle zu einem anderen Internisten und dieser stellt einen Reflux, eine hyperacide Gastritis sowie Gicht und den Helicobacter positiv fest!
  3. „Aus orthopädischer Sicht sind regelmäßig wiederkehrende Krankenstände nicht zu erwarten“ – die Aussage vom Gesamtgutachten >>das darauffolgende Jahr war ich ca. 26 Wochen aufgrund einer Knie und einer Schulter OP im „Krankenstand als Selbständiger“!
  4. „Leider stehen uns MRT Untersuchungen nicht akut zur Verfügung“ – die Stellungnahme der ärztlichen Leitung vom Malcherhof Baden nachdem ich am linken Knie falsch therapiert wurde und die Schmerzen immer größer wurden!
  5. „Was genau für Beschwerden“ – schreit mich der orthopädische Gutachter an, als ich gegen die Ablehnung der EU-Pension geklagt habe und ihn hinsichtlich der Magenprobleme auf die Befunde verweise!
  6. „Ja dann probieren wir halt ein anderes“ – ein Neurologe dem ich geschildert habe, dass das verordnete Medikament zu Schwindelanfällen usw. geführt hat. Er selbst hat aber dezidiert gesagt, dass man damit ohne weiteres Autofahren und auch Maschinen bedienen kann!
  7. Ich sitze beim psychiatrischen Gutachter, der befragt mich ganz allgemein über mein Leben und telefoniert nebenbei ca. 10min. mit einer Kollegin über einen anderen Fall!
  8. Mein Anwalt – von der WK kostenlos zur Verfügung gestellt – weiß bei der Gerichtsverhandlung weder wie es mir geht, noch was meine berufliche Tätigkeit ist (geht aus dem Gerichtsprotokoll hervor)!
  9. Wenn man Medikamente nicht verträgt (Magen) wird einem unterstellt man würde diese verweigern!
  10. Am 5. Postoperativen Tag nach der 2.Knie OP werde ich am WC sitzend ohnmächtig und falle nach vorne auf den Fliesenboden >> Knie wieder beschädigt! Später stellt sich heraus dass ich Brufen nicht vertrage!
  11. Alles in allem wird man von einem Arzt zum anderen geschickt, es entstehen irrsinnige Kosten und dazu kommt dann die Frustration weil einem keiner so richtig glaubt oder eben nicht helfen kann/will!

 

Peter G.: Das was verletzend ist, ist wenn man gesagt bekommt, das man nichts mehr tun kann. Die Nieren funktionieren nicht mehr oder die spenderniere funktioniert auch nicht. Da ist man am verzweifeln. Auch im Sommer wenn man entweder ohne t-Shirt oder nur ein kurzes anhat und die starren blicke von den Leuten ertragen muss, wenn sie auf den Dialysearm bzw. Shunt schauen, da alles vernarbt ist und die vene stark sichtbar ist, kommt man ins Überlegen und man weiss, dass man die Krankheit nicht verbergen kann. Auch müsste ich mich von manchen Ärzten schon niedermachen lassen. Der eine sagt ich bin inkompetent, ein anderer meint es gäbe mir einen kick auf das Medikament wenn sie es spritzen, das mir gegen die Übelkeit hilft oder auf Dauer ist das auch nicht gut, hilft dir das überhaupt, ist dir wirklich schlecht. Wenn sie das nicht machen lassen, Versprechen wir nichts. Ich bin noch Grün hinter den Ohren. Ich bin zeugungsunfähig, hab aber jetzt trotzdem eine Tochter. Oder der Verband den ich in der Dialyse brauche, wird von der Krankenkasse bezahlt, nach zweimal rum wickeln wollen die ihn durchschneiden und wenn ich sage geht schon noch 3 bis 4 mal, heisst es, kostet doch Geld. Diese Sätze gehen einen an die Psyche, ich versuch sie abzuschütteln, die meisten weiss ich nicht mehr, aber die waren die schlimmsten. Aber mir ist egal was Ärzte sagen, ich weiß selber immer noch am besten, was für meinen Körper gut ist und was ich brauche, damit es mir besser geht.

 

Katharina V.: Ich danke Ihnen für Ihr Interesse.

 

Elias H.: Mein 1. Bandscheibenvorfall mit 28 mit elenden Schmerzen und Lähmungen führte mich zur Kontrolluntersuchung bei der Cherfärztin. Ihr vorwurfsvoller Kommentar: „In dem Alter hat man sowas nicht, warum wollen sie nichts arbeiten?“

Das redest du dir ein, du bist nur eine faule Sau.

Du bist ja so hysterisch, du gehörst psychiatriert.

Zu mir hat einer gesagt : SIE gehören in die PSYCHIATRIE , SIE sind doch nicht normal

Du bist viel zu jung für irgendwelche Krankheiten…

Du bildest dir das ganze nur ein, und wünscht es dir herbei!

wenn sie mit dem auto herfahren konnten, kann es ihnen nicht so schlecht gehen. (ichbenutze keine öffis wegen reizdarm und panik)

 

Alicia K.: Sie sind viel zu jung um schmerzen zu haben, hören sie auf zu lamentieren und machen sie sich einen termin bei einem guten psychiater.“ …. „Sie sind einfach zu fett, essen sie disziplinierter und sie werden sehen die rückenschmerzen werden sich in luft auflösen und allerlei ander psitive effekte werden sich einstellen“ … „sitzen sie weniger vorm fernseher und ihre coccygodynie wird sich bald bessern.“ (habe die steißbeinschmerzen seit einem fall aus einem hochbett mit ca 12 jahren und dann nochmals bei der geburt meines 2ten kindes „angeknackst“ )

 

Lara I.:Fibromyalgie, daß ist ja nur eine verlegenheitsDiagnose        Fibromyalgie gibt es nicht !

 

Philipp H.: Ich habe die Antwort bekommen Gehen Sie Arbeiten dann geht es ihn wieder gut. Er War so kalt wie ein Eisbär!

 

Willi T.: Ich hab auch noch einen, machen sie Sport und es wird alles gut …..

 

Ute K.: Nachdem Symptome bereits jahrelang bestehen und der Patient diese in der Hoffnung auf Abklärung / med.Unterstützung erneut anspricht: „Das ist ja schon lang so bei ihnen, ich kenne sie ja gar nicht anders & sie brauchen das, dass es ihnen ganz arg geht.“

 

Otmar L.: Wissen sie schon wenn sie fibro haben dann bekommen sie das niemals weg“. „Und übrigens können Sie das im Internet nachlesen“. 

Wenn sie keine Depressionen haben, haben sie auch keine Fibromyalgie.

Lassen sie ihre Psyche behandeln, dann gehen die Schmerzen von alleine weg.

Die Auswendig gelernte Modekrankheit, das ist Fibromyalgie. Wenn sie glauben das mit dem Bisschen Schmerzen in Rente gehen könne…..

 

Florian I.: Sie sind nur sexuell unbefriedigt.

 

David O.: Mein Hausarzte sagte zu mir, als ich in Tränen ausgebrochen vor ihm saß, da ich schon wieder den nächsten sehr schmerzhaften Bandscheibenvorfall hatte,  „Denk nicht daran und suche dir einen  Job“

Das zweite einschneidende Erlebnis war beim Gutachter. Der behauptete, mündlich und dann eben auch schriftlich „ich hätte ein psychisches Problem und kein körperliches“

 

Amilia M.: Vom Chef der Neurologie und Psychiatrie in einen großen Krankenhaus, ich war als privat Patientin dort: Fibromyalgie gibt es nicht. Essen sie weniger dann haben sie auch keine körperlichen Probleme. Sie gehören nur psychiatrisch behandelt.

 

Christoph T.: Den Quargel haben sie mir eh schon erzählt, gehen Sie zum Neurologen, bzw. eine Kur oder Reha macht auch Sinn. Das ganze hat er im schönen NÖ Dialekt gesagt.

 

Kilian Z.: Fobromyalgie? Die Krankheit gibt es nicht, da ist nichts erforscht, dagegen kann ich sie nicht behandeln. Die Krankheit hat ja nicht mal einen Code.

 

Anna L.: Wenn sie mit ihren Kind überfordert sind, dann stillen sie ab und geben das Kind zur Oma. Sie werden sie sehen dann sind die Ganzkörper Schmerzen auch wieder weg.

 

Daniela G.: Heiraten sie und bekommen sie Kinder, dann haben sie auch keine Weh-wehchen mehr. Die Schmerzen gehen dann von alleine weg.

 

Tamara K.:Nehmen sie 10-20 Kilo ab, dann haben sie auch keine Schmerzen mehr.

 

Sabine Z.: Bei Fibromyalgie bekommen sie erst in 9 Monaten einen Termin bei mir, dagegen kann man so und so nicht tun. Fibromyalgie haben alte Weiber beim Kaffeekränzchen erfunden, die für alles zu faul sind!!! Das sagte ein Facharzt!

Sie haben Fibromyalgie, aber seine sie froh darüber, sie werden nicht daran sterben.

Fibromyalgie ist kein Rheuma sondern nur eine Kopfsache, lassen sie sich für ihre Psyche eine Pille verschreiben, dann werden sie auch wieder gesund.

 

Daniel K.: Sie waren ja schon einmal bei mir, vor 4 Jahren, da war alles ok. Sie sind ein Opfer von der Industriemafia.

 

 

Mario G.: Sie sind faul und renitent, Fibromyalgie gibt es nicht ausserdem haben sie eine zwiegespaltene Persönlichkeit.

 

Justine H.: Sie sind so schön braun und sehr schön, sie können nicht krank sein. So viel Zeit hätte ich gerne wie sie um in der Sonne zu liegen.

 

Bernhard B.: Mit so einer „Scheiß Krankheit“ möchte ich nichts zu tun haben.

 

Alf U.: Geben sie es doch endlich zu, sie haben alles auswendig gelernt. Sie wissen ganz genau, das wir ihnen das nicht nachweisen können.

 

Gertrude F.: Sie können gerne wieder kommen, aber ich kann leider nichts für sie tun,weiß nicht was ich mit ihnen machen soll…

Orthopäde.Ich will ihnen ihre Schmerzen nicht ausreden.Die Hände nicht in den Schoss legen.Bewegen Bewegen ! Rheumatologe;Wenn ich am Vortag mit der Bohrmaschine arbeite“tun mir auch nächsten Tag die Hände weh“.Internist im Kh.Amstetten. Für was nehmen sie diese Tabletten?(Lyrica)Ich:wegen Fibrom.Er:Diese Krankheit gibt es nicht u.hat mir sogar die schriftliche Diagnose von Neurologin aus der Mappe entfernt auf Nimmerwiedersehn. usw.u.so fort.

 

Katrin H.: Hi Karin diesen Spruch,.. Erst wenn sie mit den Kopf unterm Arm kommen sind sie für mich krank !!! den hat mir seinerzeit in Deutschland ein Arzt  gesagt, ich musste ja in der BRD einen neuen Behinderten-ausweis beantragen kann dir sagen der war so gemein dass mein Mann in Österreich Bundessozialgericht angerufen hat und binnen 15 Minuten hatte ich den Schein

„haben Sie sich heute die Haare gewaschen?“ „ja?“ „ja, dann kann es Ihnen nicht so schlecht gehen!“

Sie sind jung und hübsch, wo sollen Sie denn weh haben, besorgen Sie sich einen Freund da renkt sich das wieder ein!“ (ein Arzt betreffend der chron. Schmerzen)      

Bei Ihrem Aussehen gibt es genug Möglichkeiten an Geld zu kommen, wenn Sie schon nicht arbeiten mögen

 

Otis. L.: Mein Hausarzt sagte zu mir, als ich in Tränen ausgebrochen vor ihm saß, da ich schon wieder den nächsten sehr schmerzhaften Bandscheibenvorfall hatte,  „Denk nicht daran und suche dir einen Job“

Das zweite einschneidende Erlebnis war beim Gutachter. Der behauptete, mündlich und dann eben auch schriftlich „ich hätte ein psychisches Problem und kein körperliches“

 

Sarah I.: Eine Neurologin sagte zu mir: „Sie müssen in Psychotherapie gehen, und Medikamente nehmen. Wenn Sie die Einnahme von Antidepressiva ablehnen, gehe ich davon aus, dass sie nicht gesund werden wollen. Sie müssen mehr Arbeiten. Arbeiten lenkt vom Schmerz ab“

Ich hab 1000 Therapiestunden, Antidepressiva lehne ich ab, weil ich extreme Nebenwirkungen habe, und an Arbeiten kann ich nicht mal ansatzweise denken.

Die selbe Ärztin sagte, dass ich mich stationär auf die Psychosomatik legen muss. Ich habe ihr gesagt, dass ich 2 Kinder habe, 15 und 9, das ginge nicht. Darauf die Ärztin : das ist eine Ausrede, sie wollen ja nicht gesund werden. Und die Kinder sind groß genug, die kann man alleine lassen.

Thema Psychosomatik…..

Da werden Sie Ihren Charakter schon so formen dass es für Sie und Ihrer Familie nur zu gute kommt, dann sind Sie wieder Gesund ………

Na gut dass ich meinen Charakter habe, den geb i nimmer her

 

Justin L.: Zu mir hat ein Arzt gesagt  was ich will beim Kopf haben sie ja nichts,von dort an wollte ich zu keinen Arzt mehr gehen,

 

Viktoria. S.: Also von „Abnehmen und mehr Bewegung, dann is gut“, „Sie sollten unbedingt in Psychologische Behandlung“ bis zu „Sie sollten sich einen Job suchen, dann hätten sie eine Beschäftigung“ hab ich schon so ziemlich alles gehört 🙁 Das geht nie mehr wieder weg /Das wird nie mehr wieder besser.

 

Katrin M.: habe vor Schmerzen nicht schlafen können und sagte das dem Arzt – seine Reaktion war im vorwurfsvollen, grantigem Ton folgende: „also wenn ich nicht schlafe, geht es mir am nächsten Tag auch nicht gut – Kein Wunder, dass es Ihnen nicht gut geht- sie müssen halt schlafen!“

 

Clemens. G.: Für mich gehören Sätze wie fibromyagie ist ka Krankheit sondern a Symptom gehen sie zur Psychotherapie und wieso gehen sie nicht arbeiten denn dann könnten Sie sich die Psychotherapie auch leisten Reha bringt bei Ihnen e nix, schon dazu wenn ich das nicht mehr hören denk ich immer bin beim falsche Arzt bzw. Wo ist jetzt wieder der Hacken

 

Michael A.: Gutachterin Neurologin :Antwort auf meine Aussage dass ich Fibromyalgie habe vom Arzt bestätigt war wie folgt: Hören Sie mir mit dieser neuen Modekrankheit auf, wenn ich das schon höre, jeder Mensch der gesund werden will geht zum Arzt und gut ists. Ich habe genug, gehen Sie zu den Gutachter Orthopäde ins nächste Zimmer zurück!!!   Ich  bin mir vorgenommen wie deppert.

 

Petra U.:BBRZ Gutachterärztin: Sie haben keine Fibromyalgie,sie haben Borreliose.

Ich:Es wurde eine Lumphalpunktion gemacht und Borreliose ausgeschlossen Sie:Diese Tests bei uns taugen nichts,lassen sie einen in Deutschland machen,die sind da schon besser. Kostet eh nur ca.400.-.

Ach ja,und es wäre nicht schlecht wenn sie ihr Gewicht reduzieren,dann gehts schon wieder(sie selber hatte mehr auf den Hüften als ich!) Ich:Aha…..danke,guten Tag!

Wenn sie das hätten, was sie da beschreiben, wären sie schon umgefallen!!

 

Meinrat K.: Was mir von einem Arzt gesagt wurde, wie ich ihm erzählte, wie schlecht es mir oft durch die Rückenmarkserkrankung Syringomyelie geht, war:“so schlecht kanns ihnen doch nicht gehen, sie sehen aus wie das blühende Leben und haben immer ein Lachen auf den Lippen“ .

 

Friedrich J.: Ich war fassungslos,..noch dazu wird man gleich in die „Psycho -Schiene gesteckt“ und wenig bis gar nicht ernst genommen, weil es eine eben sehr seltene Erkrankung ist. Mein Hausarzt musste sogar nachschlagen, was das genau für eine Erkrankung ist.

 

Maria G.: Du hast Rheuma – Bist du nicht zu jung für diese Krankheit?“ „ So krank kannst du nicht sein, wenn du Sport machst.“ „Da muss man halt durch“.

„Könnte schlimmer sein“

„Schaust gar nicht aus, wie eine Krebskranke“…..

 

Sabine G.:In der Reha als ich sagte, dass ich Probleme habe Kraftmäßig meinen Job zu machen, ich Angst habe vor Arbeitslosigkeit… „Ach, sie könnten doch sicherlich auch Vollzeit an der Pforte irgendwo arbeiten!“  Arzt in der Klinik beim Bestätigen der Diagnose „ Sie haben Morbus Crohn, können sie damit leben?!“ – Geil ich weiß doch noch nicht mal, was das für mich heißt.

Ich zum Chiropraktiker: „Ich habe die Diagnose Fibromyalgie bekommen.“ Er, belustigt lächelnd: „Das hätte Ihnen meine Großmutter auch diagnostizieren können.“

Ich vergaß leider zu fragen, ob die Oma Spezialistin für Fibro ist.

 

Alex F.: Ich zum Psychiater: „Mein Hausarzt meint, dass eine psychosomatische Reha für mich besser wäre, als eine Kur.“ Er: „Bringen Sie erstmal ihr Leben auf die Reihe, bevor sie Reha beantragen.“

 

Niklas T.: Als damals der Verdacht aufkam das ich eine chronische Darmerkrankung haben könnte und ein Abszess und Fistel entdeckt wurden, hätte ich in die Spezialklinik verlegt werden sollen (Graz), aus Platzmangel haben sie damals zu meinem behandelten Arzt gesagt:

 „Verschreibts ihr ein Antibiotikum und schickts as heim“  Gott sei Dank hat sich mein Arzt das nicht gefallen lassen.

Oder  Als ich traurig war nach der Diagnose und geweint habe, hat der dortige Primar gemeint  „Ob ich einen psychischen Schaden hätte weil ich weine“  Gott sei Dank haben aber die positiven Worte überwogen.  😉

 (Arzt)

 

> Patrick L.: nicht nehmen. Hat mir ein Arzt vom LKH Leoben gesagt, und ich musste ein Schreiben unterschreiben wo drauf stand, wenn ich nochmal wegen MC (Morbus Chron) ins Krankenhaus muss, wird mich kein Arzt behandeln bzw. ich muss die Kosten selber tragen. Hab die Therapie (Imurek) nicht vertragen. Bekam noch mehr Durchfall, Fieber, Schüttelfrost und ein beklemmendes Gefühl. Hab die Imurek nach Jahren nochmal versucht wieder die gleichen Symptome. Mittlerweile hab ich einen Privatarzt und der ist echt Super!! Ich werde mit meiner Krankheit in kein Krankenhaus mehr gehen. Hab nur schlechte Erfahrungen mit den Ärzten gemacht. War in  5  verschieden.

 

Marcel G.: Tja, die Sätze die einen durch Ärzte und Gutachter verletzen…:

„Sie sind ja selbst schuld, dass Sie diese Krankheit haben.“

„Sie sehen doch so gut aus, seien Sie doch froh, dass man Ihnen die Krankheit nicht ansieht.“

„Hahaha, das ist lustig, bei Ihnen braucht man kein Ultraschallgerät, man braucht Sie nur vor eine Lampe stellen, so schlank wie Sie sind.

„Die Krankheit hat ja auch etwas Gutes, dadurch werden Sie immer so schlank sein.“

„Sie sind ein Hypochonder.“ (Das war 1 Tag bevor ich operiert wurde und mein Chirurg meinte, wie ich denn diese Schmerzen aushalten konnte…)

Sie sind jung und hübsch – in einem halben Jahr ist alles wieder gut.“

Der Gutachter, als es um meine Arbeitsfähigkeit ging.

„Du hast ja nichts und brauchst keinen Assistenzhund.“ Da war ich in einem Lebensmittelgeschäft einkaufen.

„Sie sind doch eh hübsch.“ Ein anderer Gutachter als es um meine Arbeitsfähigkeit ging.

„Was tun Sie dann eigentlich bei mir?“ Eine Ärztin, nachdem ich von meinem Assistenzhund erzählt habe.

„Streng dich einfach mehr an, dann geht das schon.“ Der Obmann von

Lichtblicke e.V. als es darum ging, dass ich einen Text nicht lesen konnte weil ich mich nicht konzentrieren kann. (Hab unter anderem Konzentrationsstörungen.)

„Wir geben dir Schmerzmittel und dann geht das schon.“ Der Arzt in der Notaufnahme, als ich dort war wegen massiven Schmerzen und mich nicht mehr bewegen konnte. Er fand es nicht nötig ein MRT zu machen. Hinterher stellte sich raus, dass ich einen Bandscheibenvorfall hatte. Doch aufgrund meiner PTBS Diagnose hatte er die Schmerzen nicht erst genommen.

 

Ute B.: „Was hat sie für Tabletten eingeworfen?“ Die Frage eines Rettungssanitäters, als ich mich aufgrund eines Dissoziativen Stupors nicht mehr bewegen konnte.

 

Hans B.: „Sie sind doch eh verheiratet.“ Ein Gutachter als es um meine Arbeitsfähigkeit ging. So als wäre dadurch eh alles wieder gut.

 

Thorsten K.:“Sie sind verheiratet?“ Ein Arzt total ungläubig. So als würden Frauen, die missbraucht wurden nicht heiraten können/dürfen.

 

Peter U.: Wenn ich wieder mal ins kkh muss weil ich es vor lauter magenkrämpfen und erbrechen nicht aushalte gehe ich mit sehr unguten Gefühl rein.

 

Felix H.: Ich höre immer komisch,  von unserer Seite ist alles in Ordnung und das mit einem hämischen grinsen .

 

Lili J.: Die schlimmste Aussage bekam ich beim vorletzten kkh Aufenthalt im Oktober. Da ich schon wieder fast 3 Wochen Tgl erbrechen musste überwies mich mein Hausarzt. Bei der visite dann wieder so eine Aussage wo ich heulend zusammenbrach. Na Frau strobl für das dass sie so oft brechen schauen sie aber gut aus. Ich wollte in dem Moment nur raus aus dem kkh eine Schwester hat mir dann zugeredet dass dieser Arzt einen etwas trockenen Humor hat. Bitte? Und das zu einem krebs Patienten? Ich bin 174 cm wog damals 49 kg und heute 51. War jetzt 3 Wochen zur reha habe sehr viele Zusatz nahrungen bekommen und habe trotzdem über 1 kg abgenommen.  Ich setzte mich sehr unter Druck damit ich wenigstens das halten kann. Aber diese Aussage egal wie gemeint liegt mir immer noch sehr schwer im Magen. Ich wünsche ihnen einen schönen tag und allen anderen alles gute

 

Melissa L.: Bei einer Kontrolluntersuchung GKK Morbus Crohn sagte der Kontrollarzt auf die Frage nach den Stuhlgang also Durchfall wegen der Hygiene waschen den Hintern, Ich soll mir eine Römerquelle Flasche mit Wasser mitnehmen in die Arbeit so könnte ich mir meinen Hintern waschen;

 

Viktor F.: Beim GA für meine Parkausweis sagte der GA zu mir ; was soll er den Untersuchen i schau ja eh Gsund aus; Zweite Aussage !

Ich habe ja kein Gebrechen oder Einschränkung körperlich i könne ja zu WC gehen ;

 

Sam L.: sie müssen erstmal die Probleme in Familie suchen sicher von da kommt die Krankheit,,, obwohl meine Familie intakt ist und seit über 26 Jahre zusammen mit mein Mann binn und zwei super Mädels haben und keineProbleme haben.

 

Nadine H.:,,, wie sie aussehen können Sie unmöglich krank sein,, die haben nur auf euserliche geschaut  ,,, sind Sie sicher das nicht der Heimweh schlecht auf ihre gesunheit auswierkt,,, bin vor 7 Jahre nach Österreich ausgewandert mit meine Familie  ,,, ich denke besser gehen sie bei Ams was zum arbeiten zu kriegen .statt Antrag auf Invaliditätpension zu stellen,, ich möchte keinen Geld vom Staat hab deshalb auch selbstverständlich gemacht aber hatt nicht funktioniert für das brauche ich Hende, Finger und Füße und wenn geschwollen oder scherzen geht nicht Nähen  ,,, wie lange denkt ihren Artzt das er ihnen noch krankenstand gibt,, da war eine heftige Diskussion mit mein behandelten Arzt

,,, na ja wenn wir alle Bauern nehmen und auf borelien testen haben alle borelioze,,, das beim Hausarzt hab im gefragt ob wir borelien testen könnte ich war schon vor Paar Jahren mit Neuroboreliose diaknostiziert  ,, Sie brauchen neuro- psychiatrische obsereanz,,. Das ist nur ein Teil davon was ich mir erinnere jedes mal binn von Artzt oder krankenkasse weinend weg, , aber das mit Pshischkrank hat mir am meisten geergert und fast drann geklaubt. Gott sei Dank hab ein richtig gutes Arzt in Salzburg gefunden der hat mir sehr geholfen und mir erklärt das ich doc nicht bescheuert bin.

 


nach oben

mit freundlicher Unterstützung von:

Landeslogo_OOE Ressort Soziales